Zur Unternehmensseite

Immer wieder etwas Neues und ein wichtiger Bestandteil des Ganzen."

Ausbildung, Studium und im Anschluss eine Garantie auf Übernahme – Yannik Leisner, der seit 2012 bei FingerHaus ist und dort eine Ausbildung zum Zimmermann gemacht hat, schätzt den „großen Holzbaubetrieb“ und die damit verbundene Sicherheit. Im Sommer 2015 hat er ein dreijähriges Duales Studium im Bauingenieurswesen an der THM (Technische Hochschule Mittelhessen Gießen Wetzlar) begonnen, d.h. Vorlesungen an der Uni und Praxisphase bei FingerHaus im Wechsel. Für zwei Jahre hat er sich verpflichtet, dort zu arbeiten – „Aber egal, ich will eh hierbleiben“, sagt der angehende Bauingenieur, da er sich in dem Familienbetrieb sehr wohlfühlt.“

Möglichkeiten zum Mitgestalten: Im Rahmen seines Studiums bekam Yannik Themen vorgegeben, die er eigenständig bearbeiten darf. Die Zeiteinteilung steht ihm frei und er hat einen festen Ansprechpartner, an den er sich jederzeit wenden kann. „Hier zählt das Ergebnis.“ Während des Studiums hat er eine neu geplante Außenwand in einem Schallschutzlabor in Gießen auf Schallschutz bemessen. Die Wand hat er eigenständig dort eingebaut und mithilfe seines Professors deren schallschutztechnische Qualität geprüft. Der Einbau der Wand im Labor sei sehr aufwändig gewesen, doch aufgrund der soliden Ausbildung als Zimmerer bei FingerHaus gut zu bewältigen. „Die Messung verlief sehr gut, ich habe verschiedene Varianten getestet und war mit den Werten sehr zufrieden.“

Was ihn beeindruckt, ist, dass FingerHaus für den Eigenbedarf ausbilde, auch im Bereich des Dualen Studiums. Als Bauingenieur arbeitet er nun in der Abteilung Elementierung und fühlt sich dort richtig wohl und ist trägt damit zum Erfolg bei, denn hier werde die Kollegen und die Maschinen in Produktion mit den konstruktiven Plänen versorgt.

Yannik Leisner