Zur Unternehmensseite

Feinschliff und Familienzeit."

„Hast Du mir was mitgebracht?“ fragt Alexanders Tochter immer aufgeregt, wenn ihr Papa vom Montageeinsatz nach Hause kommt. Klar, dass Alexander ihr deshalb immer Gummibärchen aus dem Hotel mitbringt. „Sie ist ein Papakind“ erzählt er stolz und schaut dabei verschmitzt in die Ferne, als würde die kleine Alica Jolie vor seinem inneren Auge Purzelbäume schlagen.

Alexander arbeitet als Schreiner in der Fertigmontage bei FingerHaus und übernimmt vielfältige Aufgaben: Er verlegt Fußböden, montiert Türen und kümmert sich um den Feinschliff, bevor das Eigenheim den stolzen Bauherren überreicht wird. Wenn er sich abends die letzten Sägespäne von der Hose klopft, weiß er: „Heute haben wir im Team wieder richtig was geschafft.“ Das motiviert, macht stolz und bündelt Energie für den nächsten Tag.

2001 hat er sich initiativ beworben und die ersten Jahre in der Produktion gearbeitet. Dann zog es ihn nach draußen: Raus auf die Baustelle. Seit 2012 fährt er mit auf Montage und hat diese Entscheidung bisher nicht bereut. Letztes Jahr ist er zum zweiten Mal Papa geworden. Über das persönliche Schreiben von FingerHaus zur Geburt von Lana Marie hat er sich ganz besonders gefreut. Bisher hat seine Frau die Betreuung der Kinder während der Woche alleine übernommen. „Eine Meisterleistung“ nennt das Alexander anerkennend. Und möchte sich beim zweiten Kind genau dafür eine Auszeit gönnen. Dann heißt es für zwei Monate: Elternzeit statt Montageeinsatz. Haushalt statt Feinschliff. Und noch mehr unvergessliche Momente mit der Familie.

Alexander Lauer